Menü

Bereit für die Digitalisierung

22.02.2020
Bereit für die Digitalisierung

In ihrer Jahreshauptversammlung regt die Junge Union Kastl die weitere Digitalisierung der Behördengänge an. Durch die technischen Möglichkeiten ist heute vieles möglich, so der JU Ortsvorsitzende Felix Kirchberger und begrüßte die zahlreichen Maßnahmen, die unter anderem mit der Rathaussanierung in Kemnath für die Verwaltungsgemeinschaft geschaffen wurden. „Dies sollte aber erst der Anfang von dem sein, was für die Zukunft vorstellbar ist“, so Kirchberger weiter und betonte die Entwicklungen im Bereich „Rathaus 4.0“ bestmöglich zu nutzen.   

Im Bericht des Vorsitzenden blickte Felix Kirchberger auf zahlreiche Aktionen seit der letzten Jahreshauptversammlung zurück. Es wurde wieder am Kastler Berg gegrillt und zum Schulanfang gab es die mittlerweile schon traditionelle Plakataktion für mehr Sicherheit für die Schulkinder und vor allem für die ABC-Schützen. Der Besuch des Adventszaubers unter den Linden war überwältigend, schwärmte Kirchberger. Der Nikolausservice der JU wurde von 15 Familien angenommen. Im Rahmen einer Christbaumabholaktion wurden im Januar rund 40 Christbäume eingesammelt. 

Dem demographischen Wandel muss man mit Anreizen entgegenwirken und dafür sorgen, dass auch in den umliegenden Ortschaften das Bauen möglich ist, führte Kirchberger seinen Bericht fort. Darüber hinaus wäre es wünschenswert, für mögliche „Startups“ Büroflächen oder kleinere Gewerbeflächen bereitstellen zu können, regte Kirchberger an. Auch würden Wohnungen dringend benötigt, damit junge Leute, die einen eigenen Haushalt gründen und nicht gleich bauen wollen, in der Gemeinde bleiben können.   

In Bezug auf das Volksbegehren „Rettet die Biene“ regte Kirchberger zum Nachdenken an. Artenschutz geht seiner Meinung nach nur zusammen mit der Landwirtschaft. Rettet die Bienen aber auch die Bauern, war seine Botschaft. 

#Allgemein
zurück