Menü

Geschichtspark Bärnau

22.02.2020
Geschichtspark Bärnau

Die Geschichte der nördlichen Oberpfalz ist nicht nur lang, sondern auch interessant und bewegend. Egal, was in Europa geschah, die Region zwischen Waldsassen und dem Rauhen Kulm war immer mittendrin statt nur dabei. Mit dem Bau der mittelalterlichen Reisestation von Kaiser Karl IV. aus dem 14. Jahrhundert im Geschichtspark Bärnau will man einen weiteren Meilenstein für das Geschichtsbewusstsein in der Region und darüber hinaus schaffen. 

Einer der Hauptverantwortlichen auf der Burgbaustelle ist Armin Troppmann aus Kastl bei Kemnath. Der junge Steinmetzmeister wird in den kommenden Jahren zusammen mit seinen fünf Kollegen, Studenten und Freiwilligen die kleine Burg mit einer befestigten Mauer und dazugehörigen Zinnen sowie einem Fachwerk- und Torhaus nach historischem Vorbild hochziehen. Zuvor war der Familienvater über drei Jahre in mehr als ein Dutzend Ländern auf der Walz, um sein Handwerk von Grund auf zu erlernen. Beim Bau selbst kommen nur Handwerkstechniken, Materialien und Werkzeuge zum Einsatz, die die Arbeiter vor rund 700 Jahren zur Verfügung hatten.

Zusammen mit Stefan Wolters, dem wissenschaftlichen Leiter des Geschichtsparks, stellte der engagierte Handwerksmeister die Baustelle vor wenigen Wochen dem Landratskandidaten Roland Grillmeier und Dr. Florian Hermann, dem Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, im Zuge der kommunalen CSU-Zukunftswochen vor. Mit großem Interesse verfolgte auch Hans Walter, CSU-Fraktionssprecher und Bürgermeisterkandidat von Kastl, die Ausführungen von Armin Troppmann. Er freute sich sichtlich darüber, wenn man altes Handwerk und Geschichte in der Region verbinden könne, da er sich persönlich sehr intensiv mit der regionalen Vergangenheit beschäftige. Umso erfreulicher sei für ihn auch, wenn ein Kastler Gemeindebürger bei so einem umfangreichen Großprojekt und einem Leuchtturm Nordbayerns federführend dabei sein dürfte. 

 

BU: Landratskandidat Roland Grillmeier, Generalkonsulin Kristina Larischova, Steinmetzmeister Armin Troppmann, Bürgermeisterkandidat Hans Walter, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Florian Hermann, wissenschaftlicher Leiter Stefan Wolters. 

#Allgemein
zurück