Menü

Tragkraftspritzenfahrzeug für die FFW Reuth

22.02.2020
Tragkraftspritzenfahrzeug für die FFW Reuth

Für die CSU-Gemeinderatsfraktion war es eine Selbstverständlichkeit, den Antrag der der Freiwilligen Feuerwehr Reuth für ein neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit Normbeladung und einer neuen Pumpe grundsätzlich zu befürworten. Im Gespräch mit Kreisbrandrat Andreas Wührl, mit Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther und Kreisbrandmeister Alois Schindler sowie Kommandant Dominik Neuendorfer stellte Fraktionssprecher Hans Walter ganz klar die Verantwortung und die Verpflichtung zur Gewährleistung des Feuerschutzes in der Ortschaft und im Gemeindegebiet heraus. So zeigten die vergangenen Jahre, dass zwar einerseits die klassischen Brandeinsätze zum Glück weniger werden, aber Großschadensereignisse, verursacht durch Stürme und Unwetter, vermehrt zunehmen, wie verschiedene Beispiele im Landkreis Tirschenreuth im vergangenen Jahr zeigen. Auch im Bereich der technischen Hilfeleistung wird stetig Hilfe benötigt. Auf diese Veränderungen wiesen auch die Feuerwehrführungskräfte beim Blick in die jährlich erstellte Statistik hin. Ebenso verwiesen sie darauf, dass die zeitgemäße Ausstattung für kleinere Feuerwehren wie Reuth genauso wichtig ist wie die Unterstützung der Stützpunktfeuerwehren. Wie notwendig die Anschaffung des neuen Fahrzeuges und einer neuen Pumpe sei, darauf verwies Kommandant Dominik Neuendorf bei einer Besichtigung der Gerätschaften, die zum Teil mehrere Jahrzehnte alt sind. „Sie machen zwar ihren Dienst, sind aber für den aktiven Dienst in der Feuerwehr nicht mehr zeitgemäß“, so der Kommandant beim Gespräch im Feuerwehrgerätehaus in Reuth. 

Erfreulich ist vor allem auch, dass durch den jüngsten Generationswechsel bei der aktiven Mannschaft die Bereitschaft vorhanden ist, sich für die örtliche Feuerwehr und am Dienst für den Nächsten zu engagieren. „Dieses Engagement müssen wir unterstützen und als Gemeinderäte unseren Teil dazu beitragen“, so Hans Walter.  

#Gemeinderat
zurück